Direkt zum InhaltDirekt zum Menü
zur Suche
Logo des Sächsischen Burgen- und Heidelandes
Menü
Logo des Sächsischen Burgen- und Heidelandes
Tourismusverband
„Sächsisches Burgen- und Heideland” e.V.
Tourismusverband
„Sächsisches Burgen- und
Heideland” e.V.
Cospudener See
Cospudener See, © Wolfgang Siesing

AKTUELLES


Mitgliederversammlung 2019


Am Mittwoch, den 30. Januar 2019, kamen die Mitglieder des Tourismusverbandes „Sächsisches Burgen- und Heideland“ e. V. zu ihrer jährlichen ordentlichen Mitgliederversammlung in Leisnig zusammen. Die 6 ordentlichen und zahlreiche fördernde Mitglieder tagten gemeinsam mit geladenen Gästen im historischen Ratssaal der Stadt, um aktuelle touristische Entwicklungen in der Region Leipzig zu diskutieren und Beschlüsse zu fassen.

Der Vorsitzende Landrat Henry Graichen blickte in seinem Bericht auf ein erfolgreiches Jahr 2018 zurück, in dem die positive Entwicklung des Rekordjahres 2017 mit über zwei Millionen Übernachtungen im Sächsischen Burgen- und Heideland fortgesetzt werden konnte. Bis einschließlich November 2018 bilanzierte die Region Leipzig rund 1,93 Millionen Übernachtungen bei knapp 668.000 Ankünften und liegt damit bereits über den entsprechenden Werten des Vorjahres.

Dieser Zuwachs bestätigt einmal mehr die Effektivität der Zusammenarbeit mit der Leipzig Tourismus und Marketing GmbH (LTM). Im Sinne einer dynamischen Destinationsentwicklung werden Ressourcen und Marketinginstrumente gebündelt und zielgerichtet eingesetzt, so dass nachhaltige Synergien für Stadt und Region entstehen.

Aufgabe des Tourismusverbandes „Sächsisches Burgen- und Heideland“ e.V. ist dabei die Strukturförderung und Qualitätsentwicklung im gesamten Verbandsgebiet, die touristische Flächenentwicklung für die Landkreise sowie die Interessenvertretung seiner Mitglieder nach außen.

 

Im Bereich Qualitätsentwicklung kann die Region zahlreiche mit DTV- bzw. DEHOGA-Sternen klassifizierte Urlaubsunterkünfte vorweisen, deren Anzahl auch 2018 gestiegen ist, unter anderem durch das neu eröffnete Riff-Resort in Bad Lausick im Landkreis Leipzig nennen. Die 3-Sterne-Anlage mit 23 Ferienwohnungen und direkter Anbindung an die Bad- und Saunalandschaften des „Riff“ war bereits vor der Eröffnung gut gebucht und wird zukünftig sicherlich einen großen Beitrag zur Fortschreibung der Erfolgsgeschichte der Bad Lausicker Kurtradition leisten. Gerade im ländlichen Raum sind es aber auch oftmals kleinere, privat geführte Unterkünfte, die den besonderen Reiz der Urlaubsregion ausmachen, wie beispielsweise das Ferienhaus „Alte Schneiderei“ im Seelitzer Ortsteil Döhlen, ein Kleinod mit historischem Ambiente im idyllischen Rochlitzer Muldental im Landkreis Mittelsachsen, das in 2018 erneut die Klassifizierung mit 5 Sternen erreicht hat. Im Landkreis Nordsachsen wurde unter anderem die Ferienwohnung Richter in Bad Düben erneut mit vier Sternen klassifiziert.

 

Auch für andere Qualitätsinitiativen fungiert der Tourismusverband „Sächsisches Burgen- und Heideland“ e.V. als kompetenter Ansprechpartner. So wird im Rahmen touristischer Stellungnahmen stets für die Teilnahme an System ServiceQualität Deutschland geworben und seit 2018 steht der Verband auch als regionaler Kooperationspartner des Deutschen Wanderverbandes für Interessenten an einer Zertifizierung zum „Qualitätsgastgeber Wanderbares Deutschland“ zur Verfügung.

 

Neben der Unterstützung solcher Angebote ist der Verband wie erwähnt auch in der regionalen Strukturentwicklung aktiv. So begann 2018 das LEADER-Kooperationsvorhaben „Projektmanagement Park- und Gartennetzwerk“ zur Realisierung und Verdichtung eines regionalen Gartennetzwerks und damit zur Qualifizierung der westsächsischen Parks und Gärten als regionale Kulturgüter und touristische Anziehungspunkte. Dem historischen Wert zahlreicher Parks und Gärten wie beispielsweise dem Barockgarten Delitzsch in Nordsachsen, dem Schlosspark Wechselburg in Mittelsachsen und dem Schwanenteichpark in Grimma im Landkreis Leipzig wird so angemessen Rechnung getragen.

 

Die positive Entwicklung des Sächsischen Burgen- und Heidelandes schlägt sich auch in den Mitgliederzahlen der Regionsvereine nieder. 2018 konnten mit Wirkung zum 01.01.2019 Torgau und Trossin als Mitglieder für den Tourismusverein „Sächsisches Heideland“ gewonnen werden, Delitzsch für den Tourismusverein „Sächsisches Burgenland“ und Böhlen zunächst über einen Kooperationsvertrag für das Leipziger Neuseenland.

 

2018 war für ganz Sachsen ein erfolgreiches touristisches Jahr. Dies bestätigte auch Manfred Böhme, Direktor des Landestourismusverbandes Sachsen e.V. (LTV Sachsen), der im Anschluss an den offiziellen Teil der Versammlung im Rahmen eines Fachvortrages über Perspektiven und Herausforderungen im sächsischen Tourismus sprach. Zukunftstrends in der digitalen Welt, alternative Mobilitäts- und Arbeitsmodelle ebenso wie die zunehmende Bedeutung von Regionalität und Nachhaltigkeit stellen touristische Leistungsträger immer wieder vor spannende Aufgaben. Als Dachverband ist der LTV Sachsen hier Interessenvertreter und kompetenter Dienstleister für seine Mitglieder und das Land Sachsen.

So wirkte er beispielsweise bei der Fortschreibung der Tourismusstrategie Sachsen mit, die am Vortag vom Kabinett der sächsischen Staatsregierung verabschiedet wurde. Sie bildet eine wichtige Basis für die touristische Arbeit im Freistaat bis 2025. Der Tourismusverband „Sächsisches Burgen- und Heideland“ e.V. wird seine Mitglieder und Partner dazu ausführlich im Rahmen eines gemeinsamen Arbeitstreffens Anfang Februar informieren.


Weitere Beiträge:















Wonach suchen Sie?




EPLR - Entwicklungsprogramm für den ländlichen Raum im Freistaat Sachsen 2007 - 2013
Logo Sachsen - Land von Welt
Europäischer Landwirtschaftsfond für die Entwicklung des ländlichen Raums
Impressum >     Datenschutz >     Sitemap >

Tourismusverband „Sächsisches Burgen- und Heideland” e.V.
zum Seitenanfang