Direkt zum InhaltDirekt zum Menü
zur Suche
Logo des Sächsischen Burgen- und Heidelandes
Menü
Logo des Sächsischen Burgen- und Heidelandes
Tourismusverband
„Sächsisches Burgen- und Heideland” e.V.
Tourismusverband
„Sächsisches Burgen- und
Heideland” e.V.
Cospudener See
Cospudener See, © Wolfgang Siesing

AKTUELLES


Pilgertag auf dem Lutherweg in Sachsen


Der Lutherweg lädt ein, innezuhalten und zur Ruhe zu kommen, Raum zu finden zur Besinnung und Zeit zum Gebet auf den Spuren Martin Luthers und seiner Wegbegleiter.
In diesem Sinne und anlässlich des diesjährigen Reformationsjubiläums begaben sich am 17. August 2017 der Präsident des Landestourismusverbandes Sachsen (LTV), Dr. Matthias Rößler MdL, Präsident des Sächsischen Landtages, und Dr. Carsten Rentzing, Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsen, gemeinsam mit rund 40 Gästen auf eine Wanderung entlang des Lutherweges im Sächsischen Burgen- und Heideland. An sechs Stationen zwischen Leisnig und Rochlitz spürten sie verschiedenen Aspekten der Reformationsgeschichte nach und nutzten den gemeinsamen Austausch, um die erfolgreiche Zusammenarbeit von Kirche und Tourismus weiter zu festigen.

Der Auftakt dieses Pilgertages fand in der malerischen Altstadt von Leisnig statt. Nach der Begrüßung und einer Andacht in der Stadtkirche St. Matthäi besuchten die Wanderfreunde im Stadtgut die Ausstellung zur Leisniger Kastenordnung, dem ältesten evangelischen Sozialpapier und Modell lutherischer Soziallehre im gesamten deutschsprachigen und nordeuropäischen Raum.
Nach einer Wanderung durch den idyllischen Eichgrund wurde die Gruppe mit einer herzhaften Klostersuppe im ehemaligen Zisterzienserkloster Buch begrüßt, das 1526 im Zuge der Reformation aufgelöst wurde und heute dank der unermüdlichen Arbeit eines Fördervereins als kulturhistorisches Zentrum betrieben wird.

Nächste Station war Waldheim, die Perle des Zschopautales. Nach einer Andacht in der Ev.-Luth. Stadtkirche St. Nicolai und der Besichtigung des historischen Ratssaales ging es hoch hinaus über die Dächer der Stadt bei einer Besteigung des Rathausturmes. Stimmungsvoller Ausklang des Tages und nochmals Zeit für interessante Gespräche war schlussendlich auf Schloss Rochlitz, dem Witwensitz von Herzogin Elisabeth von Rochlitz, die als eine der Ersten in Sachsen die Reformation einführte.

Eine besondere Überraschung barg der Tag für den Ehrenvorsitzenden des Tourismusverbandes „Sächsisches Burgen- und Heideland“ e. V., Landrat a. D. Dr. Manfred Graetz. Er erhielt die Ehrenmedaille des Landestourismusverbandes Sachsen, eine Auszeichnung für besondere Verdienste im sächsischen Tourismus. In seiner 17-jährigen Amtszeit als Vorsitzender des Tourismusverbandes hat er die Destination maßgeblich vorangebracht, nicht zuletzt durch sein Engagement bei der Ausgestaltung des sächsischen Lutherweges.

Dr. Carsten Rentzing, Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsen (li.) und Dr. Matthias Rößler MdL, Präsident des Sächsischen Landtages gemeinsam unterwegs auf dem Lutherweg in Sachsen (Bild: LTV SACHSEN/Kristin Schmidt)
Dr. Carsten Rentzing, Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsen (li.) und Dr. Matthias Rößler MdL, Präsident des Sächsischen Landtages gemeinsam unterwegs auf dem Lutherweg in Sachsen (Bild: LTV SACHSEN/Kristin Schmidt)

Weitere Beiträge:
















Wonach suchen Sie?




EPLR - Entwicklungsprogramm für den ländlichen Raum im Freistaat Sachsen 2007 - 2013
Logo Sachsen - Land von Welt
Europäischer Landwirtschaftsfond für die Entwicklung des ländlichen Raums
Impressum >     Datenschutz >     Sitemap >

Tourismusverband „Sächsisches Burgen- und Heideland” e.V.
zum Seitenanfang